Freitag, 12. Mai 2017

Elle- eine Tunika aus handbedrucktem Leinen

Es gibt Projekte, die kann man nicht planen, die laufen einem quasi zu.
So war es mit dieser Tunika....

Sabine Jeromin hat mich im Vorfeld der Nadelwelt gefragt, ob Stoffcoupons besser 2 m oder 2,5 m haben sollten. Nach kurzem Überlegen habe ich ihr zu der größeren Variante geraten und neugierig gefragt, was sie denn Neues hätte.
"Leinen" meinte sie knapp. "Ich glaube das ist toll für Kleidung."
"Soll ich dir ein Ausstellungsstück nähen?" habe ich sie dann gefragt.
Und zwei Tage später hatte ich den Stoff in den Händen.

Das Leinen hat etwas Stand, ist dichter gewebt und gleichmäßiger als die Qualitäten die ich vom Stoffmarkt kenne. Das war perfekt für eine Tunika- so etwas passt stilistisch auch gut an den Stand von Jeromin. Und da fiel mir der neue Schnitt von Elle Puls ein...
Ich habe Elke gefragt ob ich den Schnitt ein paar Tage vor der Veröffentlichung haben könnte, die Messe stand ja direkt vor der Tür und fiel genau mit dem Release des Schnittes zusammen. Elke war dann so nett und hat mir die Betaversion gemailt.

Die Tochter hat den Schnitt geklebt, ich habe zugeschnitten und dann das Layout grob mit Papier platziert.
Als Muster habe ich einen gestrichelten Kreis genommen, die Schablone habe ich letztes Jahr im Vorfeld des Jerominkurses entwickelt und Sabine zur Verfügung gestellt. Das lässt sich ganz einfach drucken, ist fehlerverzeihend und durch verschiedene Überlagerungen kommt das Motiv immer wieder anders heraus.

Platziert habe ich die Kreise so, dass die schöne verdeckte Knopfleiste frei bleibt und sich das meiste am Saum abspielt. Auch die meist hochgeschlagene Innenseite der Manschette ist gemustert, die Ärmel selbst sind unbedruckt.
Hier seht ihr die schönen Details die sich Elke für den Schnitt ausgedacht hat- ich mag vor allem die aufwändige Saumverarbeitung mit Formbeleg. Da lohnt sich die Arbeit und es macht richtig Freude wenn das nach der guten Anleitung so perfekt herauskommt.
Elke lässt gnadenlos viel heften, das ist sehr sympathisch. Ich habe sogar noch mehr von Hand genäht als sie vorgeschlagen hat und z.B. den Kragen von innen mit Hand verstürzt. Ich finde ja grundsätzlich, dass etwas Hingabe an ein Kleidungsstück belohnt wird.
Slow Sewing- das scheint auch Elke wichtig zu sein.
Als dann kurz vor der Nadelwelt noch die Sonne herauskam war mein Glück perfekt: Meine fotografisch begabte Nachbarin hatte Zeit und hat noch ein paar Bilder gemacht.
(Und Heike hat mich am Jerominstand mit dem Handy geknipst. ☺)
So fühlt sich diese Tunika nach einem echten Gemeinschaftsprojekt an:
Sabines Stoff, Elkes Schnitt, die Tochter hat geklebt, die Freundinnen fotografiert.
Und ich musste nur noch nähen :)
Vielen Dank an alle!

Schnitt: Tunika Elle von Elle Puls, Normalgröße um 6 cm gekürzt.
Stoff: reines Leinen von Jeromin (10 Euro/m)
Siebdruckschablone in zwei verschiedenen Größen: hier

Die Tasche ist eine Carpetbag in Bürotaschengröße aus altem handgewebten Leinen, mit der großen Schablone bedruckt und wachsimprägniert.